Karlsruhe Maptory – Eine digitale Inszenierung im Stadtraum

Eingetragen bei: Digitale Kommune | 0

Auf der Stadtkarte sind an über 30 Orten Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts aus Kunst und Wissenschaften verortet. Wenn die Nutzerinnen und Nutzer an einem dieser Orte sind, erleben sie eine szenische Darstellung mit Klangstücken dank spezieller Augmented Reality-Marker: die Stadt wird zur virtuellen audio-visuellen Bühne. Fassaden werden zu interaktiven Mal- und Spielflächen und Plakate zur Kinoleinwand. Unter anderem werden Persönlichkeiten vorgestellt wie Ferdinand Braun, der die Braunsche Röhre entwickelte, der Architekt Hermann Billing, Clara Immerwahr, die erste in Deutschland promovierte Chemikerin, Frauenrechtlerin und Pazifistin, oder die Jugendstil-Modeschöpferin Emmy Schoch, die im Zuge der Reformbewegung die Frauen von körperlichen Zwängen der Mode befreite und den telefonischen Versandhandel entwickelte.

Die Orte konnten in Karlsruhe vom 21. Juni 2015 bis 17. April 2016 besucht werden. Die App wurde nur für mobile Endgeräte von Apple entwickelt (ab iOS 8, iPhone ab 5S, iPad ab iPad3).
Die Projektleitung wurde durch das Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe übernommen.

Die Kooperationspartner der Maptory sind das Badische Staatstheater Karlsruhe, SWR2 und PIPES.

Kontakt:

Maptory
c/o Institut für Bildmedien
Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Lorenzstr. 19
76135 Karlsruhe
maptory@zkm.de

maptory.zkm.de