Telemedizin in der Euroregion POMERANIA

Veröffentlicht in: Kommune 4.0 | 0

Das grenzüberschreitende Projekt Telemedizin der Euroregion POMERANIA demonstriert und etabliert den Einsatz von Videokonferenzen und Spezialistennetzwerken in dünnbesiedelten Gebieten mit einer nur bedingt ausreichenden flächigen medizinischen Versorgung, wie Ostvorpommern, Nordbrandenburg und der Woiwodschaft Westpommern.

Das Projekt wird als EU-Interreg A-Projekt gefördert. Die Internetseite des Projektes ist äußerst professionell und verdeutlicht die mögliche und reale Zusammenarbeit zwischen den medizinischen Einrichtungen, sowohl bundesländerübergreifend wie auch über die Oder nach Polen hinüber.

Auch der wirtschaftliche Aspekt von Gesundheitsanbietern und spezieller Dienste wie in diesem Fall Röntgenpraxen, wird berücksichtigt. So kann auch eine Arzt- oder Spezialpraxis in einer Randlage oder in einer dünnbesiedelten Region dank der gesteigerten Auslastung durch andere, kooperierende Ärzte und Experten wirtschaftlich überleben.

Die zunehmende Entvölkerung des ländlichen Raums nach der Grenzöffnung spiegelt sich auch in der medizinischen Versorgung. Um hier ausreichend qualifizierte Diagnosen treffen zu können, ist eine Zusammenarbeit von Spezialisten in den Städten mit den ländlichen Praxen, wie auch mit den wenigen Krankenhäusern und ihren Spezialgeräten unabdingbar. Hieraus ergab sich die Entwicklung des Projektes Telemedizin.

Die Reihe von erfolgreichen Projekten zu dieser heutigen Vernetzung hat eine Historie von zehn Jahren.

Im Rahmen des Projektes wurden Netzwerke unter Radiologen, Tumor-Spezialisten, Hals-Nasen-Ohren-Ärzten, Ophthalmologen (Augendiagnostik) und Kardiologen gebildet. Darüber hinaus wurden Wege zur schnellen Schlaganfallbehandlung wie auch der Studentenunterrichtung durch Schnellschnitte (Pathologie) auf elektronischem Weg etabliert.

Kontakt:

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Diagnostische Radiologie, Zentrum für Radiologie, Universitätsmedizin

Ferdinand-Sauerbruch-Str.

17475 Greifswald

Prof. Dr. med. Norbert Hosten

Tel. 03834 86-7096

hosten@uni-greifswald.de

www.uni-greifswald.de